Herzlich willkommen

Schwierige Zeit

Viel Training, aber für was???

Wann das nächste Rennen ist, weiss zur Zeit niemand.

Trotzdem macht es mir meistens Spass, mit dem Rad die Gegend zu erkunden und einige "Profi-Rennfahrer" zum Schwitzen zu bringen.

Die ruhige Zeit lässt aber auch zu, ganz Neues auszuprobieren.
Aus dem Artikel von der Firma Hollister, meinem Sponsor könnt Ihr gerne noch weitere Details erfahren.

Gerne zeige ich Euch, unter welchen Gefahren diese Übungen stattfanden.

üben Einhandstand

hartes Training

Worl Cup-Rennen

UCI Para-cycling Road World Cup                           Baie-Comeau

Vom 4.08. bis 12.08.2019 darf ich beim Weltcuprennen in CANADA (Baie Comeau) teilnehmen.

Zu meiner Freude bin ich für alle drei Disziplinen angemeldet:
Team Relay, Einzelzeitfahren und Strassenrennen.
Die eher hügelige Strecke kommt mir entgegen und ich werde alles geben.

 

Was lassen sich die Einheimischen in diesem Jahr einfallen?
Im letzten überraschten sie uns mit einem Biberbraten (nicht gerade mein Geschmack).

EHC Rosenau

Auch in diesem Jahr startete ich die Saison in Rosenau, am EHC Strassenrennen.

 

 

Ein Blick auf die Startliste genügte, um mir zu zeigen, dass in meiner Kategorie ein sehr starkes Team am Start steht. Sofort nach dem Start wurde die Geschwindigkeit auf über 40 km/h beschleunigt. Diese hohe Geschwindigkeit wurde die volle Länge von 45 km beibehalten. Dass ich nicht mit dem Spitzentrio mithalten kann, war mir klar.
Ich entschied mich für die Verfolgergruppe. Auch hier hatten wir ein hohes Tempo, was einen Streckendurchschnitt von 39.6 km/h ergab.
Ich machte viel Führungsarbeit, um meine Kondition zu testen. So war klar, dass mir im Schlussspurt die notwendige Spritzigkeit fehlte, um an der Spitze der Verfolgergruppe ins Ziel zu fahren.
Mit dem 7. Rang und den geleisteten Führungsarbeiten bin ich sehr zufrieden, weiss ich doch, dass mein Wintertraining richtig war und ich noch zulegen kann.
(nb: mit der Laufzeit von 1:05:26 hatte ich die beste Schweizerlaufzeit)

Saisonvorbereitung

Trotz Schnee und Kälte habe ich keine Pause. 

Besonders motiviert bin ich, dass ich diese Saison zum ersten Mal als Mitglied vom Nationalkader starten darf. Mein Trainingsplan vom persönlichen Trainer wurde um einige Trainingseinheiten erweitert und intensiviert. Um etwas Abwechslung ins Rollentraining zu bringen, mache ich auch abwechslungsweise Training in einem Fitnesscenter. Wenn es möglich ist, trainiere ich auch gerne im Schnee auf der Langlaufloipe. 

Der provisorische Terminkalender ist erstellt und unter "AGENDA" aufgeschaltet. Der erste Termin im Februar ist mit dem Trainingslager in Zypern. Ich freue mich auf diese Zeit, hatten doch wir im letzten Jahr als Versuch eine Zusammenarbeit mit dem Zypriotischen Behindertenverband, was sehr interessant war. Zudem eignet sich Zypern super für das Frühjahrstrainingslager, da es schon warm ist und sehr gute Strassen vorhanden sind.

Bei einer Trainingsfahrt wurde ich auf dem Radweg von einem Auto angefahren. Mir passierte bei diesem Zusammenstoss zum Glück nichts, aber beim Handbike wurde die Gabel so stark beschädigt, dass sie ersetzt werden muss. Ich hoffe, dass ich die neue Gabel bis zum Trainingslager erhalte und unter optimalen Bedingungen in die Saison starten kann.